Feel the Sun by Annalicious.de.tf
31.05.2007 Donnerstag

Unser erster Tag in New York wie aufregend. Nach der I-House Einführung (Sicherheitsbestimmungen und sonstige Formalitäten) fahren wir, Daniel und ich, mit Annika (unsere Betreuerin von CDS) zur Citibank nach Queens. Unsere erste U-Bahn fahrt, im Vergleich zu Berlin sind die U-Bahnen hier klimatisiert, was bei 30 Grad Aussentemperatur einen sehr positiven Effekt hat. Auf dem halben Weg verlässt uns Annika und wir fahren allein weiter in die 23 ST Ely Ave. Die U-Bahn- Station ist direkt im Untergeschoss des Citibank- Buildings. Nach einer Taschenkontrolle kommen wir im 10. Stock an, wo wir erstmal mehrere Formulare ausfüllen dürfen.

Danach in die Medical Station zum Drug-Test. Danach wieder in den Keller und mit schwarzer Tinte Fingerabdrücke bei der Citibank abgeben und dieses Sicherheitsaufgebot für 3- Monate Praktikum.

Endlich gegen 12 kommen wir dort raus und müssen uns beeilen, damit wir pünktlich um ein Uhr am  United Nations Plaza ankommen, in diesesm Hochhaus gilt deutsches Recht, dort sind die Botschaft, ARD-Korrespondenten und auch CDS untergebracht. Im 22. Stock bekommen wir dann von Annika nähere Informationen über unsere Freitäglichen Seminare. Das ganze dauert leider drei Stunden und wir haben immernoch nichts gegessen. Endlich sind wir nach einer tollen Präsentation über deutsche und amerikanische Sterotype fertig und können uns in das Großstadtgetümmel werfen.

Erstmal rein in die Stadt. Essen kaufen und Telefon besorgen. Nach etlichen Stores auch Victoria´s Secret- mein Koffer war bis dato immernoch unauffindbar- sind wir dann heil durch das U-Bahnnetz wieder im I-House angekommen.

Unser Ziel dieses abends war ein Jazz-Club hier in der Nähe, es war ganz nett (nett?.) :-) Nach ein paar Bier haben wir auch versucht Salsa zu tanzen, die Liveband war sehr gut. Nur leider mussten wir zum Rauchen vor die Tür, der beste Zeitpunkt, um sich das Rauchen abzugewöhnen, zumal eine Schachtel Marlboro hier 7 Dollar kostet und das meine finanziellen Kapazitäten ziemlich schnell aufbrauchen würde.

4.6.07 04:23


30.05.2007

Nun ist es endlich soweit.

Nach einem zünftigen Frühstück ging es mit vier Shutteln zum Flughafen Tegel. Dort stand schonmal ne riesenschlange von Leuten am Delta Check In. Eine knappe halbe Stunde später waren die Koffer weg und wir konnten zum Boarding. Die letzten paar Minuten bevor wir das Flugzeug bestiegen hatten, waren sehr aufregend. Das letzte Mal für drei Monate die Füße auf deutschem Boden.

Juhu ich hab einen Fensterplatz. Wir wurden auf drei beieinander liegende Reihen aufgeteilt und haben uns die Zeit mit Schnarchen, über sinnlose Themen in Boulevardzeitungen reden, Mau-Mau- spielen oder Grey´s Anatomie schauen, vertrieben. Nach neun Stunden Flug fühlt sich der Körper schon sehr komisch an. 

Es war sehr beeindruckend, von so weit oben das Land zu betrachten. Wieder Wasser und dann England. Ein bisschen mulmig wurde mir als wir dann über den Atlantik flogen, weil die Zeit über dem Wasser sehr lang war. Ab und zu konnte man ein paar Wolken erkennen. Dann kam Grönland und Kanada. Über dem Festland ist das Flugzeug etwas tiefer geflogen, sodass man Flughäfen und Seen erkennen konnte. Dann endlich der Überflug über New Jersey. Ein wunderschönes Panorama, ab und zu ein paar kleinere Inseln und das Glücksgefühl steigt in einem auf.

Endlich geschafft. Unterirdisch gelangen wir zu dem Hauptgebäude des JFK Flughafens und was erwartet uns? Eine Schlange von Leuten, in die wir uns einreihen dürfen. Nochmals werden die Fingerabdrücke und die biometrischen Gesichtsdaten mittels Kamera mit denen im Visumsantrag und Pass abgegelichen. Jetzt nur noch die Koffer holen.

Hmm. Leider fehlt einer. Ich steh allein am Gepäckband und meine Gruppe ist raus. Das sind also meine ersten selbstständigen Handlungen in NY.

Mit drei Megataxis gehts ab zum I-House, durch Brooklyn hindurch und auch Harlem über die Highways.

Der Check In hat auch wieder eine Menge Zeit in Anspriuch genommen, da von jedem ein Foto gemacht wurde, dass auf unsere Chipkarten kam. Endlich im Zimmer. Nach 10 Minuten trifft sich die Gruppe wieder, da wir zum Barbeque um die Ecke gehen.

Bei amerikanischen Restaurants heißt es erstmal warten, bis die reservierten Tische frei werden. Wir standen also vor dem Restaurant und lauschten den Lautsprecherdurchsagen für die nächsten resxervierten Tische.

Der Hunger lässt sich kaum unterdrücken und wird mit unmengen von Spare-Ribs, Hünchen, Mais, Grünkohl und Pork gestillt. Dazu mehrere Eimer mit Eis und jeweils 7 Flaschen amerikanischen Bier. Nun gut--alle sind tot müde, wir haben uns dann auch ziemlich schnell verkrümmelt

 

4.6.07 04:03


Ankunft im Hotel am 29.05.

Es ist ein sehr regnerischer Tag und leider ist die Strasse zum Hotel gesperrt, so dass ich erst um 16:30 Uhr im Hxotel ankam. Das Einführungsseminar hat bereits begonnen. Wir bekommen neue T-Shirts und Geld und der Ablauf wird uns nocheinmal erläutert. Um 18:00 Uhr gehts zum Flughafen Berlin Tegel, wir haben dort die ersten Pressefotos gemacht-sehr witzig. Endlich zurück im Hotel erwartet uns ein 3-Gänge Menue. Sehr sehr lecker.

Hat mich gefreut euch alle zum Abschied nocheinmal zu sehen, auch wenn ihr kurz (oder auch länger) auf mich warten musstet.

Nach dem Parkplatzbier und Wein bin ich seelenruhig in mein Bett gesunken.

3.6.07 23:24


Hi Ihr Lieben Daheimgebliebenen.

Bald ist es soweit und das Flugzeug fliegt mich in eine der beeindruckensden Städte der Welt.

Hier werde ich kleine Geschichten niederschreiben.

Viel Spaß beim Stöbern! Knutscher

24.5.07 22:38


[erste Seite] [eine Seite zurück]

Navigation

Bilder Noch mehr Bilder

Links

Christines Blog Lars Website Biancas Bilder Daniels Blog Robert`s Webseite Sascha`s Site

Navigation

Bilder
http://my.myblog.de/franziny/img/feelthesun2.gif Gratis bloggen bei
myblog.de